DSC01927

Makassar

Samstag, 22.8.2015

Makassar

Seid gestern Spätnachmittags 17.30 Uhr sind wir auf der Fähre von Flores nach Sulawesi.

Ursprünglich sollte die Tour bereits um 15 Uhr losgehen. Also fanden wir uns wie uns von dem Herrn der uns die Tickets verkauft hatte empfohlen, um 14.00 Uhr am Hafen ein. Der Schalter war allerdings geschlossen, stattdessen hing dort ein Schild im Fenster was wir uns erst einmal übersetzen lassen mussten. Da stand allerdings nichts anderes drauf, als das die Fähre erst um 17 Uhr abfährt….oder ankommt…das konnte uns keiner so genau sagen. Als wir nun so da saßen, kam ein Mädel vorbei und erkundigte sich bei uns nach der Fähre. Sie sprach für deutsche Verhältnisse ein akzentfreies Englisch….hatte aber einen Deuter Rucksack auf. Wie sich bald darauf raus stellen sollte, war sie dann doch Deutsch (lebte aber 10 Monate in Texas, daher das gute Englisch). Maria ist Anfang 20 und wohnt in Berlin, kommt aber ursprünglich aus Bendorf. Unglaublich manchmal, wie klein die Welt doch ist.
Um 17.30 Uhr waren wir dann DSC01929nach ein wenig Rumge-schubse und Gedrücke auf der Fähre und es ging los. Durch Zufall hatten wir die richtige Seite erwischt (zum Glück) und es war recht angenehm… nicht so windig wie auf der anderen Seite. Eigentlich steht uns ja ein Schlafplatz unter Deck zu, aber auf den verzichten wir gerne und bevorzugen den Boden an der frischen Luft.

DSC01927

DSC01931

 

MakassarFix wurde sich so gut wie es ging mit Rucksack und Schlafsack Allerdings ging es von Labuan Bajo erst nach Bima, wo wir gegen 3.30 Uhr eingelaufen sein müssen….denn nur kurz später wurden wir unsanft von den Menschenmassen die auf das Schiff strömten geweckt. Gegen 8 Uhr wurde ich erneut geweckt und musste feststellen, dass wir immer noch im Hafen standen….bis es dann um 9 Uhr endlich los ging Richtung Makassar.

Aktuell haben wir 16.09 Uhr….sind bereits 23 Stunden unterwegs und es ist noch keine Ende in Sicht.
Und wie erwartet war die Fähre natürlich absolut überbucht. Überall tümmeln sich Menschen egal wo man hinschaut…

DSC01949

… und mitten drin wir drei Bulé, was soviel heißt wie „Weiße“. Das wir die Hauptattraktion hier sind und jede unserer Bewegung genauestens von hunderten von Augenpaaren mitverfolgt werden, muss ich hier nicht näher erläutern.

Fähre Makassar2

Fähre Makassar1

17.09 Uhr

Die Mädels haben sich gerade von einem Indonesier sagen lassen das es ab Bima 21 Std bis Makassar dauert .Damit hätten wir dann morgen Früh um 6 Uhr hoffentlich unser Ziel erreicht. Wollen wir mal hoffen das es gleich noch was zu Essen auf dem Kahn hier gibt.

18.34 Uhr

Als wir eben Richtung Essensausgabe marschiert sind, trafen wir unseren Mann vom Millitär wieder (der Indonesier der eben die Mädels zu gequatscht hat) und der hat uns erst einmal erklärt das wir mit unserem Ticket Essen umsonst bekommen. Gestern um die Zeit war nur niemand an der Ausgabe, deswegen hatten wir uns ein Deck drunter am Kiosk unseren Reis geholt…und satte 0,95€ dafür bezahlt.
Zum guten Schluss meinte er dann noch das wir morgen Früh auch dort um 7 Uhr unser Frühstück holen können…..morgen Früh um 7 Uhr???…hatte er uns nicht gesagt das wir um 6 Uhr in Makassar sind???….Hoffen wir mal das er sich nur vertan hat mit dem Frühstück.

Uns gegenüber saß ein Mädel das anscheinend ein kleines Magendilemma hatte… Wir gaben ihr ein paar Reisetabletten die wir noch von der Komodo-Tour über hatten. Es sah allerdings nicht so aus, als ob sie lange drin geblieben sind.

 

Sonntag, 23.8.2015

6.54 Uhr

Wir sind endlich kurz vor Makassar…. im Hafen dauert es bestimmtDSC01952 45 Minuten bis alle der geschätzten 1000 Personen mit Sack und Pack vom Boot runter sind. Endlich wieder festen Boden unter den Füßen, suchen wir das von Maria gebuchte Hotel. Allerdings hatte sie für die Nacht zuvor gebucht, da sie genau wie wir auch keine genauen Infos bekommen hat, wann wir in Makassar ankommen werden.Beim knipsen des nächsten Fotos fing die Kamera dezent an rum zu spinnen…der Beginn eines bald darauf folgenden Totalausfalls des Objektivs.DSC01948

Im Hotel konnten wir nach en bissle verhandeln, Marias Zimmer den Tag über noch benutzen und somit duschen und unserem Kram unterbringen.
Die Dame an der Rezeption war sogar so nett und hat uns per Telefon Bustickets nach Rantepao für heute Abend klar gemacht.

Nachdem wir uns alle etwas frisch gemacht haben, machen wir uns los um Makassar etwas zu erkunden.
Als erstes geht’s zur Gedenkstätte und Grab von so nem Sultan, danach zur ältesten Moschee von Makassar. Beides nicht so ganz unser Ding. Dort schlossen wir uns zwei Damen aus Singapur an, die zum Fort Rotterdam wollten. Maria zog allein weiter, sie wollte noch zu einem anderen Museum. Die zwei Damen schleppten uns durchs Fort und in zwei Museen. Warum auch immer bezahlten sie unseren Eintritt, von daher wars okay. Danach setzen wir uns ab uns gehen in ein Café…. genug Sightseeing und Kultur.
Nach einer Weile kommt Maria nach, mit einem einheimischen Studenten im Schlepptau, der sie am Fort aufgegabelt hat, um sein englisch zu praktizieren. Maria war nicht ganz so begeistert davon, dass er sie verfolgt aber nun gut. Er bot uns an noch zwei Kumpels und Roller klar zu machen und uns ein paar Sachen in der Stadt zu zeigen. Er hat wohl nur einen Kumpel erreichen können und somit sitzen wir kurze Zeit später, die Mädels inkl. einem der Knaben auf einem und ich bei einem anderen Einheimischen auf dem Roller und ab geht’s. Wir schauen uns ein paar alte traditionelle Häuser und eine Roller-Stunt-Show oder so was in der Art an.
Bei dem Versuch ein paar Bilder zu knipsen,muss ich dann feststellen das mein Objektiv endgültig den Geist aufgegeben hat. Somit war der Tag für mich verständlicherweise mehr oder weniger gelaufen.
Zum Abschluss laden wir die beiden Jungs noch zum Dinner ein. Dann heißt es sputen, denn um 21 Uhr startet unser Nachtbus nach Rantepao / Toraja.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *