DSC01504

Gili Meno

Freitag, 7.8.2015

Gili MENO

Morgens geht’s mit dem Taxi los zur Fähre. Hier müssen wir erstmal bis 14 Uhr warten bis die nächste Local-Ferry nach Gili Meno fährt.

Dort angekommen finden wir schnell zwei Bungalows in Strandnähe.

Abends gehen wir ins benachbarte Eco-Hostel wo wir es uns mit den Hostel Gästen mit Gitarrenmusik und Bier am Lagerfeuer gemütlich machen. Wir erfahren, dass man hier beim Ausbau vom Hostel mithelfen kann und im Gegenzug umsonst dort übernachten darf oder wahlweise zwei Bier bekommt. Einer der „Arbeiter“ lädt uns spontan für den nächsten Morgen ein.Resi war direkt Feuer&Flamme und wir sind für kostenlose Unterkünfte generell recht offen, so beschlossen wir alle Mann dort den nächsten Morgen an zu tanzen.

 

Samstag, 08.08.2015

Fast pünktlich um 8 Uhr stehen wir beim Eco-Hostel auf der Matte.

DSC01484

DSC01489

Es scheint als habe nicht wirklich jemand auf uns gewartet, der Grund hierfür -wie wir später erfahren- ist, dass man sich normalerweise mit einer monatelangen Vorlaufzeit im Eco-Hostel bewerben muss…tja,da hat uns Ben, der Kerl vom Lagerfeuer gestern, wohl etwas voreilig im Suff engagiert (und der war selber nur Volounteer.) Nun gut, wo wir schonmal da sind dürfen wir auch bleiben. Arbeitszeiten sind von 8-11:30 Uhr und nochmal von 15-17 Uhr, Frühstück und Unterkunft ist kostenlos. Unterkunft heißt Hängematte in einem Bambuskonstrukt.

IMG_3755

Fast das komplette Hostel ist aus Bambus und Strandgut und komplett von Freiwilligen aufgebaut. Aktuelle Projekte: Waschräume und ein „Kino“.

Nach einer kurzen Einführung in die Materialien und die spärlichen Werkzeuge legen wir los. Die Jungs begeben sich an eine Sitzbank aus Bambus für das Kino….DSC01485

Ich mache ein paar Kleiderhaken ebenfalls aus Bambus für die neuen Bäder….

Bambus-Kleiderhaken

Heute lernen wir auch den „anderen“ Ben kennen, einen der Mitbesitzer des Hostels. Ein echt schräger und sehr tiefenentspannter Typ, dessen Wortschatz sich auf „oh nice“, „Sweet“ und „wow sexy“ beschränkt, was oft zu unsere Belustigung beigefügt hat. Alles war einfach toll und schön für ihn, herrlich.

Der erste Arbeitstag ging recht schnell rum und die bunt gemischte Truppe von Ca. 10 Leuten wie aus aller Welt wie UK, USA, Argentinien…. ist wirklich cool.

Lunch gibt’s natürlich bei Pakman, eine Empfehlung von einem aus dem Hostel. Hier gibst wahrscheinlich das beste und günstigste Essen auf der ganzen Insel. Irgendwie kam er uns bekannt vor wo wir das erste Mal dort essen waren, bis wir dann letzten Endes realisierten das er ebenfalls mit uns „in einem Boot“ gesessen hatte von Lombok nach Gili Meno.  Anschließend machen sich Resi und Mario die alten Workaholics wieder an die Arbeit. Janis und ich nutzen die Mittagspause und gehen zum Strand.

Nach Feierabend gehen wir zur Sunset-Bar, wo wir pünktlich NACH Sonnenuntergang ankommen. Da das Bier hier recht teuer ist, halten wir uns dort nicht lange auf. Außerdem müssen wir ja morgen wieder arbeiten.

 

Sonntag, 9.8.2015

Tag 2 im Eco-Hostel.

Mario und Resi basteln fleißig weiter am Kino, ich mache heute mal Lampen und Janis begibt sich nach ewigen Warten, bis sexy-sweet Ben endlich mit ihm Farben, etc. kaufen geht, an ein Schildkröten-Bild.

IMG_3744

IMG_3748

IMG_3750

DSC01491

 

So vergeht ein weiterer Tag in Gili Meno mit Pendeln zwischen Pakman, Arbeit und Strand…. gar kein so schlechter Arbeitsalltag.

Heute lernen wir auch die andere Mitbesitzerin des Hostels kennen. Ihr Name ist Michelle, aber die Dame war eh en bissle strange. Schon etwas älter und immer diese Scanner-Blick und alles unter Kontrolle, aber gesagt hat sie kaum etwas. Irgendwie gruselig!

Wir beschließen aber trotz der coolen Atmosphäre morgen weiterzuziehen, die Zeit rennt und Resi und Janis haben ja leider nur begrenzt Zeit.

So hieß es dann früh Morgens Abschied nehmen von Michelle (Ben war in Lombok) und ab zur Fähre…die natürlich nicht dort zu finden war wie es uns gesagt wurde (wohl weil die Strömung zu stark war) sonder genau auf der gegenüberliegenden Seite der Insel. Also hieß es mit vollem Gepäck zu Fuß auf die andere Seite und wirklich auf den allerletzten Drücker ab nach Gili Air…..

Ein Gedanke zu „Gili Meno“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *