DSC09115

Padang

3.5.2015

Padang

Wie bereits erwähnt hatten wir ja von Regina,die ebenfalls in Padang wohnt, noch in Bukittingi die Telefonnummer bekommen mit dem Angebot bei ihr zu wohnen…leider hat sie sich wohl beim eintippen ihrer Nummer vertan, denn diverse Versuche sie zu erreichen schlugen fehl.

Nach gut 3 Stunden waren wir in Padang angekommen und entschieden uns dann in „Brigitte´s House“ zu fahren.IMG_1313 Dort lernten wir bereits am ersten Tag Branimir ( oder auch kurz B.) aus Kroatien und seine indonesische Freundin aus Jakarta, Eji, kennen. Da sie auch, abgesehen von uns beiden, so ziemlich die einzigen waren die nicht zum surfen nach Siberut fahren wollten, waren wir schnell im Gespräch und planten eventuell den Trip zusammen in Angriff zu nehmen…was sich aber doch als recht zähe Nummer rausstellen sollte.

Montag, 4.5.2015

Erste Mission des Tages war ein anständiger Haarschnitt. Danach war es geplant zu einem Strand zu fahren…..anstatt der angekündigten 30 Minuten waren wir fast 2 Stunden unterwegs und bekamen dann gesagt das keine „öffentlichen Verkehrsmittel“ wieder zurück fahren….bekamen aber vom gleichen Fahrer ein Angebot uns abzuholen was man auch als pure Frechheit bezeichnen kann. Da saßen wir dann nu, an der Bungus-Beach (welche kein Traum war) und wussten erst einmal nicht wie wir wieder heim kommen.

DSC09043

Glücklicherweise kamen wir mit einem Pärchen ins Gespräch, welches einen Privatfahrer für den ganzen Tag gemietet hatte und dank Eji boten sie uns an uns wieder mit nach Padang zu nehmen. So hatten wir dann auch einen Plan für den nächsten Tag: Sighseeing mit Privat-Fahrer…geteilt durch 4= annehmbarer Preis.

Dienstag, 5.5.2015

Morgens um 9.15 Uhr geht es los. Ich mach es kurz: wir grasen diverse Hotspots rund um Padang ab…nix wirklich besonderes dabei…aber ganz nett.

DSC09056

DSC09074

Der Sonnenuntergang mit Blick auf Padang von einem entfernten Hügel war das Highlight des Tages….

DSC09093

DSC09115
Sonnenuntergang über Padang…..

….trotz allem mussten wir ja irgendwie die Zeit bis Donnerstag tot schlagen, da dann erst die nächste Menatawei-Fast-Fähre nach Siberut schippert.

Für den nächsten Tag war dann die Anschaffung von noch benötigten Ausrüstungsgegenständen und natürlich Lebensmitteln etc. für unsere Siberut-Tour.

Mittwoch, 7.5.2015

Wir treffen uns gegen Mittag mit Eji und B. um die ersten Ausrüstungsgegenstände in Padang zu organisieren. Von folgendem Blog  www.ineedtoiletpaper.com hatten wir nützliche Hinweise bekommen was von Nöten sein könnte, bevor wir in Siberut einfliegen und was dort noch zu kaufen ist. Danach probierten wir ein paar Gummistiefel zu bekommen….und Malaria-Prophylaxe. Wir hatten zwar ausreichend Doxycyclin mit, aber B. (übrigens Zahnarzt in Kroatien) meinte er müsse sich dort noch beim Onkel Doktor hinstezen und sich nähere Infos einholen…im Endeffekt war es gar nicht so schlecht. Wir bekamen „Plasmodil“ empfohlen. Im Gegensatz zu Doxycyclin (was 4 Wochen nach dem Besuch des gefährdeten Gebiets weiter einzunehmen ist), mussten wir hiervon nur 2 Tabletten einen Tag vor Ankunft in Siberut einnehmen…weitere 2 Wochen nach exakt einer Woche. Die Kosten hierfür beliefen sich umgerechnet auf etwa 1,50€ !!!….die Nebenwirkungen (wir konnten die Packungsbeilage nicht lesen) dürften aber nicht so gravierend sein wie fast 6 Wochen Antibiotika-Kur. Abgesehen davon gilt Siberut nicht mehr als stark gefährdetes Malaria-Gebiet.

Zuerst machten wir uns auf zu Eiger…der hat Camping-Zubehör und Outdoor-Kram und ist nur ein paar Meter von Brigitte´s House weg.

Nachdem wir dort gecheckt haben was alles vorrätig zu welchem Preis zu bekommen ist, ging es dann weiter in die Stadt um dort zu schauen.

Der Fokus lag auf Gummistiefel….wir hatten gehört das diese auf Siberut nicht zu bekommen seien.

Wir konnten für die Mädels je ein Paar organisieren…recht günstig sogar… 80 000 IDR (ca. 5,40€).

Anschließend irrten wir weiter durch die Stadt…aber für uns Männer war nix zu machen.

Blieb nur noch die Alternative „Eiger“…da sollte das Paar 200 000 IDR (ca. 13,50€) kosten.

Also kurz vor Ladenschluss zurück zu „Eiger“.

Für B. gab es nix in passender Größe und generell war er auch davon überzeugt das er keine bräuchte….er wollte seine Wanderschuhe oben mit Panzertape „verschließen“….oder vor einem „Matschloch“ die Schuhe ausziehen…..nur blöd wenn die Tour aus einem riesigen „Matschloch“ besteht…aber dazu später mehr….in Siberut.

Ich probierte insgesamt 4 Paar an (die Größenangaben stimmten rein gar nicht mit denen in Deutschland überein)…. Größe 39 passte dann (obwohl ich eigentlich 43 habe).

Nachdem ich die Stiefel dann beiseite stellte wurde ich gefragt ob ich diese kaufen wolle…..ähm…ja…..?!

„Sorry Mistaa….can not!“

„Can Not Wattt!???“

….um es kurz zu machen…..nachdem ich 4 Paar anprobiert hatte, wurde mir mitgeteilt das ich diese nicht haben könne, weil die jemand vorbestellt hatte.

Leicht angepisst hab ich den Laden dann ohne etwas zu kaufen verlassen.

Nicht gerade die ideale Ausgangssituation mit ein Paar Air Max nach Siberut zu fahren.

Welcome to Indonsia…..schleppen einem in aller Seelenruhe X Paar Schuhe an um dir dann mitzuteilen das sie dir die nicht verkaufen können.

Nachdem die Session beendet war wollten wir uns dann um die Fressalien kümmern….B. war allerdings ein wenig zu „excited“, das ich erst einmal vorschlug ein wenig runter zu kommen und was essen zu gehen und nicht im Laden aus zu diskutieren was wir kaufen sollten und dies beim essen machen.

Also gingen wir was essen, sprachen unseren Einkauf durch….leider völlig umsonst da die Diskussion im Laden wieder los ging.

Irgendwann hatten wir dann vermeintlich soweit alles beeinander.

 

Mittwoch, 7.5.2015

Da war bis Spät-Abends noch mit den Einkäufen beschäftigt waren, hatten wir keinen Bock mehr zu packen. Dementsprechend musste das dann morgens noch erledigt….also hieß es um 6 Uhr raus aus den Federn.

Um 8 Uhr stand das Taxi parat zur Mentawei-Fast-Ferry…und um 9 Uhr ging es dann auf nach Siberut…..

 

16.5.2015

Mittlerweile wieder von unserem Trip zurück sind wir wieder in Padang.

Aktuell haben wir 7.44 Uhr und wir haben gerade den Check-In hinter uns gebracht und sitzen am Boarding Gate Richtung Kuala Lumpur. Gestern haben wir verzweifelt versucht bei diversen Paketdiensten unseren in Siberut erworbenen Bogen inkl. Köcher mit Pfeilen nach Deutschland zu schicken. Erst fuhr ein Hostel-Angestellter mit mir zu DHL. Im wahrsten Sinne des Wortes „schwer bewaffnet“ (Köcher mit Pfeilen aufm Rücken, den fast 2 Meter langen Bogen in der Hand und nicht zu vergessen die Machete die ich auch in Siberut gekauft hatte über der linken Schulter hängend) fuhren wir also auf ´nem Roller quer durch die Stadt, um uns dann sagen zu lassen das es nicht geht weil jemand im Flugzeug in das Päckchen schauen wollen könne….hä???

Der Haken war meiner Meinung nach das sie 15 Minuten später Feierabend und schlichtweg keinen Bock hatte. Beim nächsten Paketdient wurde uns gesagt das dort nur der Versand im Inland möglich sei…allerdings half uns dort eine Indonesierin bei den Übersetzungsarbeiten mit dem Angestellten…dieser verwies uns zu Fed-Ex. Die junge Dame und ihre Freundin boten uns an dorthin zu fahren, was wir dankend annahmen. Leider ohne Erfolg…schon zu.

Dann ging es zu Tikki (ebenfalls ein Paketdienst)….dort war man sich auch sehr unsicher was denn Versand anging und teilte uns dann ebenfalls sicherheitshalber mit das sie es nicht versenden würden….dafür boten sie uns an es kostenlos ein zupacken…gut, war das auch schon mal geklärt. Wieder zurück im Hostel, teilte uns die Besitzerin mit das der Fahrer der uns zum Airport fährt auch warten könne und wir versuchen sollten den ganzen Kram mit ins Flugzeug zu nehmen….gesagt, getan. Hat alles ohen großen Heck-Meck geklappt…..bleibt nur zu hoffen das die Machete im Rucksack bleibt….und hoffentlich lässt sich der Kram von Malaysien aus versenden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *