DSC08136

Penang (Georgetown)

14.4.2015

Penang

Nach mehr als 3 Wochen ging es Sonntag-Morgen um 11 Uhr auf Richtung Butterworth.

Nach 3 Std Fahrt in Butterworth angekommen ging es dann umgehend zu Fuß zur Fähre. Für 1,20MYR (umgerechnet ca 0,30 €) setzten wir nach Georgetown/Penang über.

Während wir auf die Fähre warteten lernten wir Franco kennen.

Der hatte bereits von Pangkor aus ein Hostel gebucht und wurde vom Betreiber Danny und einem „Freiwilligen Mitarbeiter“ Alejandro an der Fähre abgeholt.

Als Danny dort ankam fragten wir ob wir mitfahren könnten bzw. ob er noch Betten frei hat…..hatte er…Taxi und Schlaforganisation auf einen Schlag gelöst….und das für 16 MYR/Person….kann man nicht meckern.

Im „Friendly Green“-Hostel angekommen, machten wir uns nachdem wir von Nadja (Alejandro´s Freundin, beide Spanier und reisen auch schon was länger) unsere Betten zugewiesen bekommen hatten, auf um Georgetown, die historische Altstadt von Penang, ein wenig zu erkunden.

Wir waren gerade mit dem einsetzen des Regens wieder zurück am Hostel….Glück gehabt…die Regenschauer in der Monsunzeit sind meist recht kurz…aber dafür intensiv.

Montagmorgen marschierten wir früh los um gegen 9.30 Uhr auf dem Indonesischen Konsulat auf zu ditschen um unsere Visa zu bekommen…die brauchen wir u.a. für Sumatra und auch teilweise für unseren Segeltrip nach Borneo in ein paar Wochen.

Ziemliches Chaos…

IMG_2853
…Indonesisches Konsulat in Penang…

….so hatten wir es erwartet….aber nach gut 1,5 Std und 340 MYR später bekamen wir dann gesagt das wir Morgen zwischen 10-12 Uhr unsere Pässe wieder abholen könnten. Supi wäre das schonmal geklärt.

Auf dem Weg gab es dann noch ein Stück aus der Heimat zu begutachten….

IMG_2855

Am Nachmittag besuchten wir den Kek Lok Si Tempel, den wir mit dem Bus erreichten. Wäre es nicht so brennend heiß gewesen, wäre es noch schöner gewesen hier rumzulaufen. Aber nichts desto trotz ist die riesige Buddha-Statue schon sehr beeindruckend. Die gesamte Tempelanlage  liegt auf einem Berg und ist sehr schön angelegt.

DSC08136

DSC08131

DSC08146
…dieses Bild spiegelt Malaysia ziemlich exakt….

Der Weg zurück war etwas langwierig, da uns der Busfahrer an einer anderen Stelle rausschmiss, als da wo wir eingestiegen waren. Also irrten wir etwas durch Penang, dafür sahen wir den Time-Square von Penang und einen weiteren Scooter-Accident.

Abends gingen wir mit der Hostel-Crew und ein paar anderen Backpackern in den „Red Garden“, der Foodmarket von Penang, da Nadja Geburtstag hatte. Dieser Foodmarket hatte auch vor kurzem noch Besuch von Anthony Bourdain…..wer Ihn nicht kennt und sehen möchte wie es auf dem Foodmarket so ist, der werfe kurz einen Blick in die ersten paar Minuten dieses Video:

Wir waren eine buntgemischte, multikulturelle Gruppe und zwar: 2 Spanier, 3 Deutsche, 1 Japaner, 1 Malaye und ein Chinese. Der Markt war fantastisch, es gab viele kulinarische Leckerbissen aus verschiedenen Ländern (Thailand, Malaysia, Indien und auch westlicher Kram war zu kriegen). Für uns gabs Curry und endlich nochmal Papayasalat.

Georgetown1

Georgetown2

Zurück im Hostel gabs noch ein Ständchen inkl. Kuchen für Nadja.

 

14.04.2015

Früh machten wir uns wieder auf zum indonesischen Konsulat, wo wir ratzfatz unsere Pässe wieder bekamen. Zu unserer Überraschung hatten wir nun ein 60 Tage Visa in unseren Pässen kleben…warum…kein Plan…aber auch nicht wirklich schlimm.

Wieder im Hostel angekommen haben wir dann direkt die Flüge nach Sumatra gebucht, weil wir hier feststellen durften das der Fährbetrieb eingestellt wurde und die Fähre von Port Klang nahe Kuala Lumpur, abgesehen von der zusätzlichen Busfahrt bis dorthin, auch noch 20€ (für 2 Personen) teurer als Fliegen gewesen wäre….und 35€ für einen 45Min Flug ist schon ok…wenn man überlegt das die Fähre 3,5 Std braucht und auch noch fast 10€ teurer ist.

Ebenso schrieben wir ein paar Unterkünfte in Bukit Lawang (unser nächstes Ziel in Sumatra) an, wovon eine auch promt antwortete. Wir handelten einen Flughafen-Pick-Up aus und machten unsere Buchung fix.

Nachdem alle Planungen soweit abgeschlossen waren, machten wir uns noch mal auf um uns etwas im Ort umzuschauen. Wir liefen durch:

  • Georgetown, welches wirklich schöne alte und bunte Häusschen hat (teilweise leider etwas runtergekommen und ungepflegt). Dazu gibt’s hier noch einiges an Kunst zu sehen. Einige verschiedene Künstler haben ihre Werke an Hauswänden verewigt.
  • Little India, wo es näch Räucherstäbchen riecht und ein wenig Bollywood-Feeling aufkommt, bei den ganzen Sari-Shops.
  • Fort Cornwallis

Anschließend gingen wir zurück ins Hostel, wo die Spanier und Danny ein Dinner zubereiteten, zudem sie uns einluden.

 

15.4.2015

Gegen 11 Uhr und auf den allerletzten Drücker fuhr uns Feisan (der Kompagnon von Danny) zum Flughafen…dort angekommen fanden wir eine riesige Schlange am Check-In Schalter vor….pünktlich starten um 12.10 Uhr definitiv unmöglich.

Und genauso war es auch…wir starteten mit einer knappen halben Stunde Verspätung  Richtung Medan/Sumatra…..

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *