DSC07851.jpg

Koh Lanta

11.3.2015

 Koh Lanta

Irgendwann in Koh Lanta angekommen wusste mal wieder der Fahrer nicht wo das von uns gesuchte Hostel ist…obwohl wir eigentlich bis ans Hostel gefahren werden sollten…zugegeben…es war ein wenig versteckt…aber trotzdem wieder ärgerlich, weil dieser das Problem löste in dem er uns einem Tuk-Tuk Fahrer übergab der wußte wo es war…welchen wir auch wieder bezahlen mussten.

Da die Dame am Telefon angekündigt hatte meinen Reisepass dem Fahrer am nächsten Tag mit nach Koh Lanta zu schicken um ihn bei uns ab zuliefern, hatten wir jetzt wieder das nächste Problem, da unser Fahrer keinen Dunst hatte wo unser Hostel war.

Geplant war im „Somewhere Else“-Hostel ab zusteigen. Dieses war aber voll und der Chef jetzt nicht wirklich ganz so freundlich.

Also fuhr uns der Tuk-Tuk-Driver zum nächsten Hostel, dem „Funky Fish“ wo wir auf Nachfragen wieder eine recht große Hütte für 600 Baht bekamen…definitiv günstiger wie 2 Betten im Dorm und wir hatten unsere Ruhe.

DSC07797.jpg

Der erhoffte Anruf des Pak-Up-Hostels aus Krabi blieb aus, woraufhin ich eine Email dorthin schickte.

 

12.3.2015

Am nächsten Morgen bimmelte recht früh das Telefon, die Dame vom Pak-Up-Hostel war am Apparat und entschuldigte sich mehrfach das sich am Vortag Abends niemand mehr gemeldet hatte, aber es war wohl eine andere Schicht am Werke und die wusste nicht bescheid.

Auf ihre Nachfrage in welchem Hostel wir sind damit der Fahrer den Pass dort abgeben kann, erklärte ich ihr das der Fahrer definitiv nicht weiß wo wir sind und fragte ob sie kein Partner-Hostel etc. in Koh Lanta haben als Anlaufstelle. Sie nannte mir eines was ich aber am Telefon nicht richtig verstand und bat sie mir alles nochmal per Email an meine Email-Adresse zu schicken die ich mit dem falschen Pass mitgegeben hatte (um Schreibfehler der Adresse weil am Telefon evtl. nicht richtig verstanden zu vermeiden).

Innerhalb von Minuten hatte ich per Email das Hostel und die ungefähre Uhrzeit inklusive einer erneuten Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten in meinem Postfach.

Da der Pass gegen 13 Uhr ab zu holen war, nutzten wir die Zeit um uns einen Roller zu mieten und uns auf die Suche nach was essbarem zu machen und fuhren in das angrenzende Fischerdörfchen.

Dort gab es dann von einem Strassenstand, bei dem wir übrigens ab diesem Mahl täglich vorbei fuhren und dort assen, einen hervoragenden Papaya-Salad.

DSC07854.jpg

DSC07855.jpg

Anschließend ging zu dem angegebenen Hostel und…..tatataaaaa…mein Reisepass war Gott sei Dank bereits für mich dort abgegeben worden.

Wie abgemacht informierte ich die Dame über die erfolgreich abgeschlossene Heck-Meck-Aktion.

 

Die nächsten Tage sahen dann folgendermaßen aus :

  • Gegen Mittag zu unserer Lieblings-Thai-Tante einen Papaya-    Salad/Phad-Thai essen
  •  Danach auf den Roller um die Insel zu erkunden und an einem nicht so belebten Strand ein wenig zu chillen
  •  Abends dann wieder zu unserer Lieblings-Thai-Tante einen Papaya-Salad/Phad-Thai und ´ne Kleinigkeit vom Grill zu essen
  • evtl. ´n Bierchen oder 2 und das war´s

…..also im großen und ganzen war chillen angesagt.

Auf unseren Erkundungstouren statteten wir u.a. auch der Old-Town einen Besuch ab, welche ein wenig an eine alte Westernstadt erinnerte.

Verlässt man die Westseite der Insel findet man (sehr zu unsererVerwunderung) auch tatsächlich noch eine Recht ursprüngliche Insel vor.

Wir haben auch tatsächlich Strände gefunden wo so gut wie

niemand zu finden war.

DSC07810.jpg

Am Sonntag den 15.3.2015 hieß es dann Aufbruch nach Hat Yai….

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *