DSC07192.jpg

New York

4.2.2015

 New York

Aktuell ist es 16.32 Uhr und wir sitzen im Flieger nach Fort Lauderdale/Florida mit direktem Anschluss-Flug nach New York.

Geplante Ankunftszeit in N.Y.C am JFK Airport ist 23.00Uhr…allerdings haben wir aktuell ca. 40 Min Verspätung.

Bin gespannt was das noch für eine Aktion gibt mit den Backpacks heute Nacht in unser Hostel zu kommen.

Für morgen haben wir eine Couchsurfing-Unterkunft in New Jersey, ca. 1 Std von New York City entfernt….wir sind gespannt!

 

20.43 Uhr

 

Inzwischen sind wir auf dem direkten Weg nach New York. Die Verspätung haben wir nicht ganz wieder rein bekommen, führte aber dazu das wir nach diversen Sicherheitskontrollen direkt an Bord gehen konnten und nicht mehr aufs Boarding warten mussten.

Hoffentlich gibt das gleich kein Chaos in der Stadt….müssen ja noch bis zum Hostel nach Manhattan kommen…..mitten in der Nacht.

Nachdem wir unser Gepäck entgegen genommen hatten, bestätigte sich unser Verdacht, der sich schleichend breit gemacht hatte…..wir waren gar nicht am JFK sondern am La Guardia-Airport….da hatte ich mich wohl vertan. Nicht weiter schlimm, hatten nur erst ein wenig bedenken das dieser soweit vom Schuss weg ist das es ein Vermögen kostet zu unserem Hostel zu kommen.

Als erstes fragten wir uns beim Info-Personal durch wie wir am besten dorthin kommen.

Wir mussten in die 38th Street, Union City.

Bei New York Kennern dürfte es jetzt schon geklingelt haben…bei uns tat es das noch lange nicht….der junge Mann verunsicherte uns nur damit das er nicht wüsste ob es in Down- oder Uptown ist. Er meinte wir sollten in die 42th fahren und das taten wir dann auch.Den Busfahrer fragten wir natürlich auch…der hatte keinen Dunst was Union City ist oder verneinte schlicht weil er nicht dorthin fuhr….er sprach nämlich auch kaum englisch….statt dessen spanisch.

Also marschierten wir in einen kleinen Hot-Dog Laden, aßen dort was und fragten dort erneut nach dem Weg….wieder wurde dort untereinander auf spanisch kommuniziert.

Die 38th war wohl nur ein paar Blöcke entfernt…also machten wir uns auf.

In dieser angekommen mussten wir feststellen das es dort unsere Hausnummer die wir suchten nicht gab…also war es wohl nicht die Straße die wir gesucht hatten…ein nachfragen in der angrenzenden Drogerie brachte auch kein Ergebnis.

Also entschieden wir uns wieder in der Eiseskälte wieder zurück zu marschieren und kehrten in ein Irish-Pub ein und fragten dort nach.

Da erwischten wir direkt die Richtigen……den ich anquatschte (den Namen hab ich leider vergessen) fragte u.a. seine Kollegen neben sich und später kam noch der Barkeeper hinzu….und das Ergebnis war äußerst interessant.

Unser Hostel war gar nicht in New York…sondern in New Jersey…..das hatte der Barkeeper anhand der Vorwahl erkannt und um ganz sicher zu gehen kurz im Hostel angerufen um sich zu vergewissern.

Dann erklärte er uns das wir in die 42nd gehen sollten zum Port Authority Busterminal und dort einen kleinen Public-Bus….

DSC06895.jpg

….nach Union-City, dieser halte aber nicht in der 38th sondern um die Uhrzeit nur in der 31st und die restlichen Blöcke müssten wir zu Fuß gehen oder besser ein Taxi nehmen.

Nach 2 Bier und 15 Dollar haben wir uns dann gegen 2.30 Uhr morgens verabschiedet und machten uns auf zum Port Authority. Den ersten Busfahrer den wir fragten, verneinte nachdem wir ihm den Zettel mit der Adresse hin hielten (er sprach auch nur ein paar Brocken englisch)….also zum nächsten. Dieser verwies wieder auf den anderen, also erklärten wir ihm das er uns „nein“ gesagt hatte….also ging er mit uns erneut zu seinem Kollegen und dabei kam dann raus das er nicht in die 38th fahren würde, wie wir ja im Vorfeld schon von dem Barkeeper erfahren hatten.

Da er aber nicht dazu in der Lage war uns das zu erklären hat er einfach „nö“ gesagt. Gut, aber das war jetzt auch geklärt und wir saßen mitten in der Nacht, mitten in New York bei -15 Grad endlich im richtigen Bus Richtung Hostel. Allerdings hatten wir keinen Dunst wo wir raus mussten. Generell läuft das nämlich hier so, das jeder kurz bevor er am Ziel ist, sich kurz bemerkbar macht und der Busfahrer wenig später anhält.

Zum Glück hatte eine kleine freundliche ältere Dame die Aktion mit dem Busfahrer von Anfang an mit bekommen und sagte uns das wir jetzt aussteigen müssten….es stellte sich heraus das die Dame Kolumbianerin ist und sie begleitete uns bis zum Eingang vom Hostel bevor sie sich verabschiedete.

Gegen 3 Uhr waren wir dann endlich im Explore-Hostel angekommen. Viele von Euch werden sich jetzt fragen warum wir ausgerechnet in Jersey ein Hostel gebucht hatten….ganz einfach…. 1. wussten wir nicht das es in Jersey ist….was aber nur ca. 15-20 Bus-Minuten und 4$/Person von der 42nd weg ist der 2. und wichtigste Grund war das die Unterkunft nur 13$ (Dollar) kosten sollte (es hatte gerade eröffnet), wohin gegen andere Unterkünfte locker 30€ (Euro!!) kosten.

Heil froh endlich angekommen zu sein ging es direkt nachdem Check-In in die Kiste.

 

5.2.2015

 

Ausgeschlafen ging es am Donnerstag dann nach Manhattan. Neben Timesquare unsicher machen, stand noch der Besuch von B&H an….ein Mekka für jeden Technik-Freak.

Neben einer neuen GoPro wollte ich erneut probieren die Augenmuschel meiner Kamera zu bekommen, die ich in Rio de Janeiro verloren hatte.

Es war mir nicht möglich dieses Teil in Rio zu bekommen, ebenso in Sao Paulo weder noch in Buenos Aires.

Hier war es nur reine Formsache und die Teile kosteten nur ein Drittel wie in Deutschland.

Unsere Couchsurfing-Zusage mussten wir leider absagen….diese lag gut 2 ½ Std von Manhattan weg.

Freitags machten wir uns mit der öffentlichen Fähre auf nach Staten Island wo man kostenlos an der Freiheitstatue vorbei fährt…und postwendend wieder zurück.

DSC06787.jpg

DSC06788.jpg

Auf dem Weg von der Fähre in Richtung Wallstreet….

DSC06807.jpg

….kauften wir bei einem Straßenverkäufer für 1 Dollar jeder ein paar Handschuhe….mit dem Wind der durch die Straßen pfiff war es kaum auszuhalten so kalt war es.

Nach Ground Zero…..

DSC06824.jpg
…hier standen einst die Zwillingstürme des World-Trade-Center….

 

DSC06825.jpg

…marschierten wir zum Rockefeller Center….aber für 23 Dollar hoben wir uns die Aussicht für den nächsten New York Besuch auf…ebenso hielten wir es auch mit dem Empire-State-Building.

DSC07031.jpg

Und dann hieß es nichts wie ab zum Timesquare in den McDonalds wo wir immer einkehrten um uns bei einem heißen Kaffee ein wenig aufzuwärmen….

DSC06864.jpg

…zudem hatte man einen super Blick auf die „Red Stairs“ und im dunkeln ist der Timesquare schon echt ein Erlebnis für sich.

DSC06874.jpg

 

DSC06760.jpg

DSC06749.jpg

 

7.2.2015

 

Eigentlich sollte heute unser letzter Tag in New York sein….aber erstens kommt es anders….zweitens als man denkt.

Zeitig ausgecheckt ließen wir uns von John (dem Mann an der Rezeption und allem Anschein nach auch der Besitzer des Hostels) noch einige Wegbeschreibungen geben wie wir am besten von A nach B kommen und machten uns dann nachdem wir unser Gepäck zwischengeparkt hatten wieder auf nach Manhattan. Ein Besuch des Central Parks stand heute auf dem Programm.

DSC06898.jpg

Dort war die erste Station der Besuch der Strawberry Fields, wo am 18.12.1980 gegenüber des Central Parks John Lennon erschossen wurde.

DSC06902.jpg

DSC06906.jpg

DSC06915.jpg

Vorbei an der großen Alice im Wunderland-Statue….

DSC06927.jpg

….ging es dann in die teuerste Straße der Welt…in die 5th-Avenue…wo Prada, Gucci & Co zu Hause sind.

Natürlich durfte auch heute der Besuch des McDonalds am Time Square nicht fehlen.

Unterwegs gab ich einem Obdachlosen noch eine Schachtel Zigaretten die ich noch im Rucksack gefunden hatte….wir rauchen ja beide nicht mehr…das war auch gut so…denn bei dem was an dem Tag noch kommen sollte, hätten wir garantiert vorlauter Frust jeder erst einmal eine geraucht, wenn ich sie behalten hätte.

Spätnachmittag ging es dann zurück ins Hostel das Gepäck einsammeln und mit dem Airtrain Richtung JFK-Airport. Nachdem wir uns dort unserer Thermo-Unterwäsche entledigt hatten, ging´s zum Check-In.

Wir wollten eigentlich über Chennai/Indien-Kalkutta auf die Andamanen-Inseln.

Ja…und dort stellte sich dann heraus das wir ein massives Visum-Dilemma hatten.

Eine kleine Unachtsamkeit bei den Recherchen und ein neu eingeführtes Visa-on-arrival (der Name sagt es eigentlich), welches aber eigentlich gar keins ist führte dann dazu das wir nicht an Bord gelassen wurden. Hinzu kam noch der unüberlegte Ratschlag des Supervisor noch schnell ein Visum zu beantragen (obwohl er wusste das man das 72 Std vorher machen musste), der dazu führte das ich die Flüge nach Chennai nicht mehr umbuchen konnte, weil dafür schlichtweg keine Zeit mehr blieb (möglich bis 45 Minuten vor Abflug).Warum man ein Visa-on-arrival beantragen muss und wie wir das übersehen konnten, kein Plan!

Alles in allem hatten wir jetzt mal gerade insgesamt 3 Flüge/Person in den Wind geschosssen…..Kollateral-Schaden von 1300€!

Da wäre er gewesen…der Moment wo man sich am liebsten ´ne Zigarette angemacht hätte….haben wir aber nicht…2 große Budweiser waren auch ok.

Shit happens!

Also zurück ins Hostel und dort erst einmal wieder eingecheckt.

Am nächsten Morgen schaute John nicht schlecht als wir wieder auf der Matte standen.

Wir machten direkt klar das wir noch ein paar Tage länger bleiben werden bis wir genau wissen wann und wohin genau wir fliegen….letztendlich sollten wir noch exakt eine Woche länger bis Sonntag den 15.2.2015 in New York bleiben und direkt nach Bangkok fliegen.

Die Woche über hatten wir dann genügend Zeit uns die Sachen an zuschauen die vorher zeitlich nicht machbar waren.Dazu gehörten der Broadway und das „Flat-Iron-Building“….

DSC07045.jpg

DSC07049.jpg

…was von der Bauart einem alten Bügeleisen ähnelt.

Die zusätzliche Zeit nutzten wir ebenfalls um nach Brooklyn rüber zu fahren und über die Manhattan Bridge nach China-Town zu fahren und dort ein wenig rum zu schlendern.

DSC07107.jpg

 

 

 

DSC07131.jpg
Auf dem Weg nach China-Town über die Manhattan Bridge mit Blick auf die Brooklyn Bridge

 

IMG_0530.jpg

IMG_0468.jpg

IMG_0539.jpg
…immer auf der Jagd nach einem guten Schnappschuss…

 

Von John aus dem Hostel bekamen wir ebenfalls nützliche Tips von wo aus man am besten die Skyline von New York am besten fotografieren könne.

Natürlich muss das Abends geschehen, wenn die Skyline imposant beleuchtet ist…..aber jeder der sich schon einmal über verschwommene Aufnahmen bei Dunkelheit geärgert hat, weiß das es nicht ganz ohne ist so etwas auch anständig zu fotografieren. Leider hatte ich von Kolumbien aus mein Stativ nach Deutschland geschickt (scharfe Gepäckbestimmungen bei Übergepäck der Billig-Airline).

Ohne Stativ war nix zu machen. Also hieß es wieder ab in den B&H und dieses kleine Schmuckstück organisiert….

 

IMG_0957.JPG

Schnell noch ein paar Infos im Netz eingeholt was die Nachtfotografie angeht und es konnte losgehen.

Bei -15 Grad echt kein Vergnügen, aber für mich hat es sich gelohnt.

DSC07190.jpg

DSC07192.jpg

DSC07213.jpg

 

 

15.2.2014

 

Aktuell haben wir wieder 16.32 Uhr und den Check-In am Newark-Liberty Flughafen nach Bangkok erfolgreich hinter uns. Trotz online-Check-In wurden wir bei der Abgabe des Gepäcks doch noch gefragt wie lange wir in Thailand bleiben. Daraufhin erklärten wir dem Mitarbeiter der Airline das wir ein Busticket nach Malaysia haben, mit dem wir im Zeitraum von 30 Tagen wieder ausreisen. Das genügte ihm tatsächlich. Gut, die Tickets haben für beide 28 Dollar gekostet….aber wir sind wieder gebunden und bei Storno sind mal immerhin noch 50% futsch.

Egal. Hauptsache endlich aus der Eiseskälte hier raus!

Fazit New York: Schweineteuer,schweinekalt im Winter…..aber schon ziemlich geil….wir kommen wieder…aber dann im Sommer…

….auf nach Bangkok!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *